Nachhaltiges Wirtschaften

Ich bin kein Politiker. Ich habe gelernt, mit Mitarbeitern und Kunden über Probleme zu sprechen, die sie bewegen und dann gemeinsam Ziele zu formulieren und verfolgen, die uns wirklich voranbringen. Wie jede Unternehmung braucht auch Neuburg eine Vision und einen konkreten Plan, der Schritt-für-Schritt umgesetzt werden kann. Und der regelmäßig auf Erfolg und Richtigkeit geprüft wird, die Menschen mitnimmt. Ich trete mit meinem Team an, um Neuburg fit für die Zukunft zu machen.

Gerhard Schoder,
Ihr Oberbürgermeisterkandidat
Bündnis 90/Die Grünen

Stand: 03.01.2020

Ziele

  1. Wir investieren in solche Projekte, die die Handlungsfreiheit und Unabhängigkeit Neuburgs stärken und vermeiden unrentable Geldfresser.
  2. Wir machen die Neuburger Wirtschaft und unsere Arbeitsplätze fit für die Zukunft: Durch die Förderung von kleinen und mittelständischen Unternehmen wird Neuburg unabhängiger von den Schwankungen der großen Industrien.
  3. Wir investieren in unsere Betriebe: Wir fördern den Nahwärme- und Breitbandausbau.
  4. Wir stärken den inhabergeführten Einzelhandel in unserer Stadt. Gemeinsam mit den Einzelhändlern machen wir das Einkaufen in der Innenstadt attraktiver.
  5. Wir bieten in Neuburg optimale Standortbedingungen für neue, innovative Unternehmen - besonders aus dem Umweltsektor.

Massnahmen

1. Breitbandinternet ausbauen

Wir bauen bestehende Glasfasernetze bis in die Gebäude (FFTB/FFTH) aus, für zukunftsfähige, schnelle Internetzugänge (200-1.000 MBit/s) für Bürger*innen und Betriebe.
Andere Parteien meinen, 100 MBit/s sei genug. Wir aber sagen: Klotzen, nicht kleckern.
Breitbandinternet ist ein wichtiger Standortfaktor bei der Ansiedlung neuer Betriebe, für bestehende Gewerbe aber auch für Privatleute (z.b. um Home-Office möglich und attraktiv zu machen).

2. Nahwärmeausbau vorantreiben

Wir bekennen uns zum Nahwärmenetz und setzen auf einen durchdachten Investitionsplan: so bieten wir Bürger*innen und Betrieben eine günstige und umweltfreundliche Strom- und Wärmeversorgung.

3. Großchance Universität nutzen

Wir begrüßen die Ansiedlung der Universität für Bau- und Umweltthemen: Sie wird ein wichtiger Arbeit- und Ideengeber. Wir kümmern uns rechtzeitig um eine optimale Verkehrsanbindung und eine sehr gute Infrastruktur. Wir schaffen neue Arbeitsplätze in Ausgründungen und Start-Ups durch gute Voraussetzungen für Gründer*innen.

4. Junge Neuburger Unternehmer*innen stärken

Wir helfen bei der Firmengründung mit Räumlichkeiten, Internet- und Telefonanschlüssen sowie Know-How.

5. Förderung Neuburger Betriebe ausbauen

  1. Wir bauen die bestehende, exzellente Energieberatung weiter aus um Energie-Grundkosten zu optimieren,
  2. Wir sorgen für die (Wieder-) Ansiedlung von Firmen, die Neuburg auch wegen fehlender Infrastruktur den Rücken gekehrt haben.

6. Kooperation mit den Fach- & Berufsoberschulen intensivieren

Wir binden frühzeitig junge, kreative Köpfe in Praktika z.B. in der Verwaltung ein und stärken so die Innovationskraft der Stadt.

7. Standortvorteile stärken

Eine attraktive, l(i)ebenswerte Stadt ist in der Mitarbeiter*innen-Gewinnung ein handfester Standortvorteil. Wir sorgen für ein breites, hochwertiges Kultur-, Unterhaltungs-, Freizeit-, Betreuungs- und Bildungsangebot.

8. Donaubrücke auf den Prüfstand stellen

Wir sorgen für komplette Kostentransparenz und zeigen langfristige Einflüsse auf unseren städtischen Haushalt auf. Nach dem laufenden Planungsabschnitt legen wir die Fakten auf den Tisch und lassen die Bürger*innen entscheiden. ob dafür wichtige Investitionen in Kindergärten, Bäder, Schulen auf Jahre hinweg zum Erliegen kommen sollen.

* Laut Gutachten fahren 3 Fahrzeuge weniger pro Minute über die Elisenbrücke.